Die Fastenzeit ist die Zeit zum Kurswechsel, um gegen das Böse und das Elend anzugehen.

Papst Franziskus

Herzlich Willkommen

Wir begrüßen Sie herzlich auf den Seiten der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf bestehend aus den beiden Pfarreien Heilig Kreuz in Schondorf und Mariä Heimsuchung in Utting.

Wir hoffen, dass Sie die von Ihnen gesuchten Informationen schnell und problemlos finden. Falls Sie daher Anregungen oder Kritik haben, schreiben Sie uns doch einfach eine Mail über die Kontaktformulare.

Ihr Redaktionsteam der Pfarreiengemeinschaft

Corona-Virus: Anordnung von Vorsichtsmaßnahmen

Corona-Virus:
Anordnung von Vorsichtsmaßnahmen

Zuletzt hat auch in Deutschland die Zahl der am Corona-Virus Erkrankten zugenommen. Deshalb ordnet nun das Bistum Vorsichtsmaßnahmen an. Sie sind von den Pfarrgemeinden umgehend umzusetzen und verstehen sich als vorbeugende Schutzmaßnahmen. Sie gelten bis auf Weiteres und können gegebenenfalls aktualisiert werden. Auf der folgenden Seite sind die Hinweise zusammengefasst.

Hinweise zur Vermeidung von Ansteckungen mit dem Virus COVID-19 (Coronavirus) in Gottesdiensten und Kirchenräumen

Hochwürdige Herren, liebe Mitbrüder,
sehr geehrte Damen und Herren,

die Zahl der in Deutschland an dem neuen Virus Erkrankten hat zugenommen. Jeder Einzelne und die im öffentlichen Bereich Verantwortlichen sind aufgefordert, der Ansteckung entgegenzuwirken. Dies gilt auch für den Bereich der Kirche.

Die Grundregel zur Minderung der Erkrankungsgefahr lautet: Wer Symptome einer Erkrankung aufweist oder bei wem der Verdacht auf Erkrankung besteht, soll auf die Teilnahme an Gottesdiensten verzichten.

Daraus folgt: Bei wem der Verdacht auf Erkrankung besteht, soll keinen liturgischen Dienst ausüben. Priester sollen nicht der Gemeindemesse vorstehen.

Außerdem werden folgende Vorsichtsmaßnahmen für unser Bistum angeordnet, die umgehend umzusetzen sind:

Bei Konzelebration soll in besonderer Weise darauf geachtet werden, dass man kein Ansteckungsrisiko eingeht.

Auf das Händeschütteln/Umarmung beim Friedensgruß in der Feier der Eucharistie ist zu verzichten. Gegebenenfalls kann dies durch ein freundliches Zunicken ersetzt werden.

Von der Spendung der Kelchkommunion an die Gläubigen soll ebenfalls bis auf Weiteres unbedingt Abstand genommen werden.

Die Gläubigen, die es gewohnt sind, den Leib Christi in der Form der Mundkommunion zu empfangen, sollen eindringlich gebeten werden, bis auf Weiteres auf diese Form des Kommunionempfangs zu verzichten. Der Verzicht auf die Mundkommunion ist in diesem Fall ein Zeichen der Verantwortung füreinander.

In den Sakristeien ist für eine ausreichende Desinfektion der Hände zu sorgen. Dies gilt insbesondere für alle, die an der Kommunionspendung beteiligt sind. Sie sollen vor ihrem Dienst die Hände waschen. Die Benutzung eines Desinfektionsmittels ist sehr empfehlenswert.

Die Weihwasserbecken sind in allen Kirchen und Kapellen umgehend zu leeren und bis auf Weiteres nicht mehr aufzufüllen.

Alle diese Maßnahmen gelten bis auf Weiteres und können im Blick auf den künftigen Verlauf gegebenenfalls aktualisiert werden. Diese Vorsichtsmaßnahmen sollen den Gläubigen vor einer Messfeier und gegebenenfalls auch in den Kirchenanzeigern bekannt gemacht und erklärt werden. Dabei soll unbedingt darauf hingewiesen werden, dass es sich hier schlicht um vorbeugende Schutzmaßnahmen handelt.

Alle Beteiligten stehen in der Pflicht, im Rahmen des jeweils Möglichen und Nötigen mitzuhelfen, die Gefahr einer Ansteckung zu verkleinern.

Nicht zuletzt soll im Fürbittgebet auch in diesem Anliegen gebetet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Domdekan Dr. Bertram Meier
Diözesanadministrator

Gottesdienstanzeiger März 2020

Gottesdienstanzeiger März 2020

Terminplan Erstkommunion-Vorbereitung

Die Erstkommunion-Vorbereitung in unserer Pfarreiengemeinschaft ist in vollem Gange.

In Kommunion-Gruppen und mit gemein-samen Aktionen und Gottesdiensten werden die Kinder auf das Fest der Erstkommunion vorbereitet.

Den TERMINPLAN für die Erstkommunion-Vorbereitung in Schondorf und Utting gibt es jetzt auch online hier auf dieser SEITE.


 

  Bild: Peter Weidemann, In: Pfarrbriefservice.de

Ehemaliger Schondorfer Pfarrer Johannes May verstorben

Nachruf der Diözese Augsburg

Pfarrer i.R. Johannes May verstorben

Der Ruhestandsgeistliche Johannes May ist am Donnerstag, 20. Februar im Alter von 86 Jahren verstorben. Er wurde am 17. August 1933 im württembergischen Dalkingen geboren und am 3. Juni 1962 zum Priester geweiht.

Nach seiner Kaplanszeit im Hohen Dom zu Augsburg sowie in Ichenhausen versah er das Amt eines Benefiziumsvikars in Ichenhausen und Vöhringen, bevor er 1966 die Stelle des Pfarrvikars in Altenberg übernahm. 1970 wurde er zum Gefängnisseelsorger in Aichach ernannt. Ab 1977 kam er als Pfarrer nach Schondorf, wo er mehr als ein Vierteljahrhundert lang bis zu seiner Emeritierung 2003 wirkte. Auch im Ruhestand übernahm er bereitwillig weitere Aufgaben und half als Seelsorger in der Pfarreiengemeinschaft Dinkelscherben mit. Die vergangenen Jahre hat er im Seniorenzentrum St. Hedwig in Königsbrunn verbracht.

Am Montag, 24. Februar, wird in der Pfarrkirche St. Martin in Mertingen um 13.30 Uhr der Sterberosenkranz gebetet und um 14 Uhr das Requiem für den Verstorbenen gefeiert, anschließend die Beisetzung im Priestergrab.

Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.


Mitteilung des GPGP-Vorsitzenden Wolfgang Leichtenstern:

Wer für Rosenkranz und Beerdigung nach Mertingen noch eine Fahrmöglichkeit sucht, soll bitte am Montag 24. Februar zwischen 11:30 und 11:45 Uhr zum Parkplatz von Hl. Kreuz, Schondorf kommen, ebenso diejenigen, die eine Fahrmöglichkeit anbieten.

adeo - Gelungenes Beispiel

Heute wurde die dritte Auflage des "Leitfadens für Kirchliche Öffentlichkeitsarbeit" des Bistums Augsburg vorgestellt. Der über 100 Seiten starke Leitfaden soll Haupt- und Ehrenamtliche in Pressearbeit, Internet, Social Media und Pfarrbriefredaktionen unterstützen.

Wir freuen uns sehr, dass unser adeo-Magazin auf einer ganzen Seite als "Gelungenes Beispiel" für ein Pfarrmagazin vorgestellt wird. 

Diese Anerkennung von professioneller Seite motiviert uns, unser adeo-Magazin in gewohnt hoher Qualität weiterzuführen und es jedes Mal noch ein klein bisschen besser zu machen. (we)

Ihr adeo-Redaktionsteam

Hier geht es zum Leitfaden: https://bistum-augsburg.de/Nachrichten/Leitfaden-Oeffentlichtlichkeitsarbeit-Neue-Auflage_id_216701


 

Bauarbeiten am Kirchturm von Hl. Kreuz

Viele werden es bemerkt haben - der Kirchturm von Hl. Kreuz ist eingerüstet. Es handelt sich um einen Teil der Beseitigung von Hagelschäden, die an Pfingsten 2019 entstanden sind.

Inhalt abgleichen