Spendenübergabe Kräuterbuschen-Aktion

Zu Mariä Himmelfahrt bindet eine Gruppe von Frauen aus Utting traditionell Kräuterbuschen, die nach der Segnung gegen eine Spende an die Gottesdienstbesucher verteilt werden.

Dieser Brauch hat seinen Ursprung in einer Legende: Nach Marias Tod sollen die Jünger in ihrem Grab nur Kräuter und Blumen gefunden haben – nicht jedoch ihren Leichnam. Dass der verschwunden gewesen sein soll, sehen manche Gläubige als Zeichen dafür, dass Maria sprichwörtlich mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen wurde. Um diese „leibliche Aufnahme in den Himmel“ dreht sich das Fest Mariä Himmelfahrt. (Quelle: katholisch.de)

In diesem Jahr kommen die Spenden in Höhe von 800 Euro den Kindern im Flüchtlingsprojekt von Pater Georg Kappeler SJ im Libanon zugute.

Herzlichen Dank an die Frauen für ihr Engagement und natürlich auch an die großzügigen Spenderinnen und Spender!