Leonhardifest @ Utting, Sankt Leonhard

06.11.2022 09:00
Europa/Berlin

Leonhardifest in Utting am 6. November 2022

Nach zweijähriger Coronapause konnten wir endlich wieder das Leonhardifest mit Pferdesegnung und Umritt feiern.

Der Gottesdienst in der Uttinger Sankt Leonhards Kirche begann feierlich mit Einzug von etlichen Ministranten, Pater Xaver und als Festprediger Erzabt Wolfgang Öxler aus St. Ottilien. Zum Evangelium nach Matthäus, wo einer einen Schatz findet und alles verkauft um ihn zu bekommen, predigte der Erzabt von St. Ottilien zugleich geistvoll und unterhaltsam. Viele Erzählungen zum Heiligen Leonhard wurden in der Predigt in die heutige Zeit übertragen. So beschäftigt uns die Frage, welche Fesseln uns heute gefangen halten und wie wir und daraus befreien können. Beten mit der fünf Finger Regel ist eine hilfreiche Übung. Der Daumen macht uns bewusst, dass es ohne Druck manchmal nicht geht, der Zeigefinger deutet auf andere Menschen, die meine Hilfe und Aufmerksamkeit nötig haben und die ich in mein Gebet einschließen kann, der Mittelfinger erlaubt mir, auch alles, was mir stinkt und womit ich unzufrieden bin, vor Gott zu bringen. Der Ringfinger erinnert mich an meine Treue zu Gott und der kleine Finger lässt mich demütig vor Gott treten.
Die Gottesdienstbesucher konnten viele Impulse und wertvolle Gedanken aufnehmen, gemeinsam die Eucharistie feiern und im gemeinsamen Gebet und Gesang ihren Glauben bezeugen.
Im Anschluss reihten sich die Uttinger und zahlreiche Gäste am Straßenrand um die Leonhardskirche auf und schauten gespannt auf die vorbeiziehenden Wagen und ReiterInnen. Erzabt Öxler sprach den Segen und der Zug umrundete die Kirche im großen Kreis drei Mal. Herr Bauer, Vorstand des Leonhardivereins informierte über die Geschichte des Umzugs, der Kirche und des Leonhardivereins, der nunmehr seit 1998 für die Gesamtorganisation und Vorbereitung dieses Uttinger Traditionsfestes zuständig ist. Alle vorbeifahrenden Wagen sowie die ReiterInnen wurden kurz vorgestellt und so erfuhren die ZuschauerInnen, dass Gespanne und Reitergruppen aus Wengen, Holzhausen, Utting und weit darüber hinaus dabei waren. Der Ortsteil Holzhausen hat einen Wagen mit dem stummen Bild „Maria breit den Mantel aus“ gestaltet. Das Modell der Leonhardikirche und die Votivfigur des heiligen Leonhard aus der Kirche durften nicht fehlen. Die Uttinger Blasmusik und eine Abordnung des Schülerblasorchesters St Ottilien übernahmen die musikalische Gestaltung. Bürgermeister Hofmann, Landrat Eichinger, Pater Xaver und Erzabt Öxler reihten sich in der Ehrenkutsche mit Vierspänner in den Zug ein. Nach dem Festzug durchs Dorf feierte man noch bei bester Bewirtung durch den Leonhardiverein, den Frauenbund und den Gartenbauverein in der Halle beim Sedlmeir. Vielleicht freute sich auch Petrus, dass der Umzug wieder stattfinden konnte und schickte uns daher blauen Himmel und strahlende Sonne.