Virtueller Besuch der Sternsinger Schondorf

In dieser Zeit muss leider Vieles anders als bisher gewohnt ablaufen. Wir wären gerne wieder persönlich zu Ihnen gekommen, hätten gesungen und Ihnen den Segen gebracht. Leider geht das alles nicht. Und so bleibt uns nur dieser Weg, um Ihnen mit diesem Video alles Gute und Gottes reichen Segen auch dieses Jahr zu wünschen.

Wie jedes Jahr bitten wir Sie auch heuer wieder um eine großzügige Spende für Kinder in El Salvador. Diese können Sie gerne an die Pfarrei überweisen. Bitte verwenden Sie hierfür die folgenden Daten:

   Empfänger: Kath. Kirchenstiftung Heilig Kreuz
   Bank: Sparkasse Landsberg-Dießen
   IBAN: DE58 7005 2060 0000 2027 13
   BIC: BYLADEM1LLD
   Verwendungszweck: Sternsingen 2021

Die Sammlung der Spenden läuft bis zum 2. Februar 2021. Bis dahin muss Spende per Spendentüte oder per Überweisung bei uns eingegangen sein.

Wie kommen die Spenden dann weiter zum Projekt?
Die gesammelten Spenden werden Anfang Februar an das Kindermissionswerk "Die Sternsinger e.V." für das von uns unterstützte Projekt zweckgebunden überwiesen. Das Projekt kann diese Spendengelder dann beim Sternsinger-Hilfswerk abrufen und muss diesem über deren Verwendung detailliert Rechenschaft ablegen.

Für welches Projekt sammeln die Sternsinger denn?
Seit Jahren sammeln die Schondorfer Sternsinger für Projekte von Kardinal Chávez in San Salvador. Wie Sie auch in Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/El_Salvador) finden, weist El Salvador weltweit die höchste Rate an gewaltsamen Tötungen auf. Starke und große Jugendbanden beherrschen ganze Stadtviertel und erpressen Schutzgelder. Kardinal Chávez versucht, Kinder und Jugendliche durch Förderprojekte von der Straße zu holen und aus der Gewaltspirale zu befreien, um ihnen ein Leben außerhalb der Jugendbanden und der Gewalt zu ermöglichen.

Die dieses Jahr gesammelten Spenden kommen einem neuen Projekt von Kardinal Chávez in San Salvador zu Gute. Es sollen 100 Kinder mit Sportgeräten (z. B. Fußbälle und Brettspiele), virtuellem Unterricht, Lebensmitteln sowie Hygienemaßnahmen (Masken, Gelalkohol zur Desinfektion, Spezial‐ seife, usw.) gefördert werden, die in Randgebieten wohnen und deren Eltern auf der Straße Waren verkaufen.