Unterstützung der medizinischen Versorgung in der Ukraine

Unterstützung der medizinischen Versorgung in der Ukraine, speziell durch das Sheptytsky Hospital Lemberg (Lviv)

Dr. Martin Schubert aus Utting versucht, zwei Kleintransporter für die medizinische Versorgung des einzigen katholischen Krankenhauses in der Ukraine, das Sheptytsky Hospital Lemberg (Lviv), , zu organisieren. Gesucht werden robuste Fahrzeuge der Art Sprinter, Kastenwagen o.ä.. Eine Spendenquittung für Rabatte kann ausgestellt werden.

Wer einen solches Fahrzeug verkauft oder einen Händler kennt, der solche Fahrzeuge zu einem guten Preis abgeben kann, möge sich bitte melden.

Ansprechperson in Utting:

Auch zweckgerichtete Geldspenden an Renovabis, ein Partner des Hospitals, werden für die Unterstützung des Sheptytskyi Hospitals eingesetzt.

Dazu aus der Nachricht von Dr. Martin Seidnader, Fachbereichsleiter Krankenhausseelsorge der Bischöflichen Ordinariats München (gekürzt, formatiert):

... Für das Sheptytsky Hospital sind aktuell zwei Nothilfe-Projekte vorgesehen:

zum einen für die medizintechnische Ausstattung von mobilen medizinischen Einsatzteams zur Versorgung von Flüchtlingen und anderen pflege-/behandlungsbedürftigen Menschen in der Stadt Lviv (Projekt-Nr. UKR 24566, Fördersumme: 30.000 EUR),

zum anderen ein Zuschuss zu den Personalkosten der Klinik in Höhe von 30.000 EUR (Projekt-Nr. UKR 24565 – Projekt in Vorbereitung).

Dazu ein Hinweis: Für diese Projekte können Spenden an Renovabis über das Konto IBAN: DE24 7509 0300 0002 2117 77 bei der Liga Bank  eG gegeben werden. Bei diesen Spenden kann als Verwendungszweck "Ukraine Nothilfe UKR 24566 und 24565" angegeben werden, wenn insbesondere das katholische Krankenhaus in Lviv unterstützt werden soll. Sollten mehr Spenden, als für beide Projekte benötigt, eingehen, werden diese durch das Hilfswerk Renovabis für andere humanitäre Hilfsprojekte in der Ukraine verwendet.

Es ist bei aller Tragik der Ereignisse auch tröstlich zu sehen, wie viele Menschen sich derzeit mit den Notleidenden im Kriegsgebiet solidarisieren.

Renovabis (www.renovabis.de) ist die Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa. Im März 1993 wurde Renovabis von der Deutschen Bischofskonferenz auf Anregung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken gegründet. Es ist damit das jüngste der 6 weltkirchlichen katholischen Hilfswerke in Deutschland: Misereor, Adveniat, Renovabis, Missio, Caritas International, Kindermissionswerk „Die Sternsinger“.

Der Name stammt aus Psalm 104,30: „Sendest du deinen Geist aus, so werden sie alle erschaffen, und du erneuerst das Antlitz der Erde.“ Emitte Spirium tuum, et creabuntur, et renovabis faciem terrae